Link zur Startseite: Akademie der Unfallchirurgie GmbH

Navigationsmenüs (Akademie der Unfallchirurgie GmbH)

Sprachauswahl

Hauptinhalt

Foto

 

Das TraumaRegister DGU® setzt weltweit Maßstäbe für das Qualitätsmanagement schwerverletzter Patienten. Mit über 700 teilnehmenden Kliniken beteiligen sich Häuser aus neun Nationen.

Die teilnehmenden Kliniken sind primär in Deutschland lokalisiert, doch zunehmend tragen auch andere Länder wie Belgien, Finnland, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Schweiz, Slowenien sowie die Vereinigten Arabischen Emirate dazu bei.

Seit seiner Gründung im Jahre 1993 wurden Ergebnisdaten von knapp 200.000 Behandlungsverläufen dokumentiert. Allein in 2014 flossen rund 35.000 Fälle in das TraumaRegister DGU® ein.

Das TraumaRegister DGU® wird von den Kliniken nicht nur als Instrument zur externen Qualitätssicherung genutzt, sondern stellt darüber hinaus seit Jahren eine Grundlage für die klinische und die Versorgungs-Forschung dar.

Das TraumaRegister DGU® in Kürze

Gründung

Das TraumaRegister DGU® (TR-DGU) wurde 1993 von der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) gegründet.

Patientenkollektiv

Schwerverletzte, die das folgende Einschlusskriterium erfüllen: Aufnahme in das Krankenhaus über den Schockraum mit anschließender Intensivpflichtigkeit oder Ankunft in der Klinik mit Vitalzeichen und Versterben vor Aufnahme auf die Intensivstation.

Dokumentation

Standardisierte Dokumentation in einer zentralen Datenbank. Die Daten werden aus den vier aufeinanderfolgenden Phasen A) Präklinik, B) Schockraum und anschließend OP, C) Intensivstation und D) Entlassung erfasst. Sie beinhalten detaillierte Informationen über Demografie, Verletzungsmuster, Komorbiditäten, präklinisches und klinisches Management, intensivmedizinischen Verlauf und wichtige Laborbefunde einschließlich Transfusionsdaten. Weiterhin werden Daten zum Outcome wie beispielsweise der Zustand des Patienten nach Entlassung dokumentiert.

Fallzahlen

Laut Stand von 2014 jährlich circa 35.000 Fälle aus rund 600 Kliniken.

Teilnehmende Kliniken

Freiwillige Beteiligung, lediglich für dem TraumaNetzwerk DGU® angehörige Kliniken ist die Eingabe zumindest eines Basisdatensatzes zu Zwecken der Qualitätssicherung verpflichtend.

Teilnehmende Länder

Teilnehmende Kliniken zu ca. 90 % aus Deutschland, jedoch stetig wachsende Beteiligung aus dem Ausland. Zurzeit Belgien, Finnland, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Schweiz, Slowenien und Vereinigte Arabische Emirate. 

Jahresbericht

Die klinikinternen und allgemeinen Jahresberichte des TraumaRegister DGU® spiegeln die Datenlage sowohl der eigenen Klink als auch des gesamten Registers bis zum Ende der jeweiligen Berichtsperiode wider. 

Qualitätsmanagement

Das TraumaRegister DGU® ermöglicht den teilnehmenden Kliniken eine Qualitätssicherung im Bereich der Unfallchirurgie. Der Jahresbericht erlaubt einen Vergleich mit den Zahlen anderer Häuser und unterstützt so die Standortbestimmung hinsichtlich der eigenen Qualitätsbemühungen.

Forschung

Das TraumaRegister DGU® liefert einen wichtigen Beitrag zur Forschung, indem es Analysen in unterschiedlichen wissenschaftlichen Bereichen ermöglicht. Die jeweiligen Publikationen werden einem registerinternen Reviewprozess unterworfen.

Kooperationen

Das TraumaRegister DGU® unterhält vielfältige Kooperationen zu unterschiedlichen Gremien und Behörden sowie themenverwandten Registern im In- und Ausland.

Infrastruktur und Betrieb

Die Bereitstellung der Infrastruktur für Dokumentation, Datenmanagement und Datenanalyse erfolgt durch die AUC - Akademie der Unfallchirurgie GmbH.

Wissenschaftliche Leitung

Die wissenschaftliche Leitung obliegt der Sektion Notfall, Intensivmedizin und Schwerverletztenversorgung der DGU (Sektion NIS). Auswertungen werden nach einem Reviewverfahren der Sektion NIS genehmigt.

News : Alle anzeigen

Kongress : TNT-Kongress 2016

Nach den erfolgreichen Veranstaltungen der letzten Jahre, findet der diesjährige TNT-Jahreskongress...

Pressemitteilung der DGU : Zugunglück in Bayern: TraumaNetzwerk ermöglicht optimale Versorgung der Unfallopfer

Wie wichtig ein funktionierendes Notfallsystem ist, hat das schwere Zugunglück mit 10 Toten und mehr...

Pressemitteilung BARMER GEK : Experten-Zweitmeinung reduziert Anzahl der Wirbelsäulen-Eingriffe um fast die Hälfte

Berlin - Die Zahl der Eingriffe an der Wirbelsäule hat sich zwischen den Jahren 2006 und 2014 auf...

Masterkurs Alterstraumatologie : Masterkurs Alterstraumatologie in Aachen: jetzt Plätze für Juni 2016 sichern

Die Bedeutung der Alterstraumatologie für alle Versorgungsstufen ist mittlerweile unstrittig. Doch...

TraumaRegister DGU®

Als eines der größten Schwerverletztenregister weltweit hat das TraumaRegister DGU® seit seiner Gründung 1993 mit über 700 Kliniken im In- und Ausland knapp 200.000 Patienten eingeschlossen.

Kontakt

Frau Isserstedt & Herr Kalsen

Sprechzeiten:
Mo - Do: 9 - 12 Uhr / 13 - 17 Uhr
Fr: 9 - 15 Uhr

+49 221 888 239 0

Login

Kooperationen

  • Logo Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie, Externer Link - öffnet im neuen Fenster

    Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e. V. (DGU)

  • Logo Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e. V., Externer Link - öffnet im neuen Fenster

    Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e. V. (DGOU)

  • Logo Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V., Externer Link - öffnet im neuen Fenster

    Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)